Startseite
Hörprobe
Wir über uns
Eva Reber
Konzertchronik
Die nächsten Termine
Fotos
Kontakt
Gästebuch
 



Heilig - Drei - König- 2011 - unser traditionelles Weihnachtskonzert war voller Licht und Jubel.
Im Refektorium erklangen besinnliche und festliche Melodien und Eva Reber begleitete uns wie gewohnt am Klavier und an der Orgel - einfühlsam und intensiv.

Es sollte der Einstieg in unser vielgestaltes Jahresprogramm werden - doch im Februar mussten wir erfahren, das alles planbare im Leben von einem Tag auf den anderen völlig aus den Fugen geraten kann.
Jede Sicherheit verschwindet. Alle Klarheit verschwimmt. Nichts ist mehr
berechenbar.

Wir hatten die perfekte Klavierspielerin. Ob sensibel oder temperamentvoll, ob geistliche Lieder oder moderne Noten, Eva Reber war dabei mit ihrer ganzen Person in vielen intensiven Proben und bei selbstkritischer Nachbereitung.

Höhepunkte waren sicher unsere Reisen nach Bayreuth und Bethel, wo wir
zwischen den Konzerten ganz privat Kultur, Landschaft, Essen genießen
konnten. Unsere Sommerkonzerte mit Bernd Kretzer und Wolfgang Stroh, die
die humorvolle, frische, rockige Saite Evas zum Klingen brachten.

Und nun musste Eva die Diagnose "Krebs" aushalten.

Wir haben mit ihr und ihrer Familie gehofft.
Wir haben versucht, ein wenig Leid mitzutragen.
Wir wollten ein wenig Normalität bewahren und haben mit lieben Musikern
unsere schon geplanten Auftritte absolviert.

Ganz herzlichen Dank an die "Vertreterinnen", an die Pianistinnen und
Organistinnen Stilla Benker, Ulrike Walch und Veronika Eismont.
Wir haben in dieser Zeit erst richtig bemerkt, wie eingespielt das Team
Eva Reber - Sopranetten doch war und wie schwierig es ist, sich mit neuen Menschen zusammen zu hören, zu fühlen, zu musizieren.

In den Sommermonaten dann ganz viel Hoffnung und erste zaghafte
Planungen für die Auftritte 2012.

Und plötzlich doch die Entgültigkeit des verlorenen Kampfes.
Im November mussten wir uns von Eva verabschieden.

Liebe Eva, wir vermissen deinen Rat, deine wohlgemeinte Kritik, deinen
Schwung, deine Zuverlässigkeit, dein Lachen.

Wir werden weiter singen und musizieren, so wir du es uns aufgetragen hast.

Thank you for the music!